Wir erstellen Ihren Energiepass

Staatliche Förderung bis zu 75 %!

Jeder Eigentümer eines Wohngebäudes kann für einen Gebäudepass von einem dafür zugelassenen Bauingenieur oder Architekten einen Gebäudecheck vornehmen lassen – unter bestimmten Voraussetzungen mit einer finanziellen Beteiligung des Staates in Höhe von 75% der anfallenden Gutachterkosten. Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir beraten Sie gerne diesbezüglich.

Das Gebäude wird von uns dabei auf Sicherheit, Gesundheit, Energieverbrauch, Technik und soziale Aspekte hin untersucht. Diese Faktoren werden von uns mit Hilfe einer besonderen Software überprüft. Wir schlagen Ihnen bei festgestellten Beeinträchtigungen oder Mängeln am Wohngebäude auf der Grundlage der Software geeignete Maßnahmen zur Abhilfe vor.

Untersuchte Aspekte im Rahmen der Erstellung eines Gebäudepasses

Bei der Gebäudeinspektion zwecks Anfertigung eines Gebäudepasses werden von uns als beauftragte Gutachter folgende Aspekte eines Gebäudes untersucht:

  • Sicherheit
  • Gesundheit und Hygiene
  • Energieverbrauch
  • Technik und Funktion
  • Soziale Aspekte

Sicherheit

Vorhandensein bzw. Feststellung offensichtlicher Sicherheitsmängel am Gebäude, zum Beispiel:

  • Treppengeländer oder Notausgänge nicht vorhanden
  • Balkongeländer zu niedrig
  • Durchmesser des Kamins zu gering

Gesundheit und Hygiene

Beeinträchtigung des Wohlbefindens bzw. Gefährdung der Gesundheit der Bewohner durch (zum Beispiel):

  • Schadstoffe oder giftige Substanzen im Wohnbereich
  • Extreme Feuchtigkeit oder Temperatur
  • Mikroben oder Ungeziefer
  • Lärmbelästigungen

Energieverbrauch

Probleme des Gebäudes im Zusammenhang mit der energetischen Situation, zum Beispiel:

  • Mängel an der Gebäude-Dämmung
  • Zustand der Gebäude-Außenflächen
  • Wartungszustand bzw. -bedarf bei der Heizungsanlage
  • Zustand der Warmwasserinstallation

Technik und Funktion

Beurteilung des Gebäudes hinsichtlich technischer und funktionsspezifischer Mängel, zum Beispiel:

  • Alter, Zustand und Funktionstüchtigkeit verschiedener Gebäudeteile
  • Alter, Zustand und Funktionstüchtigkeit aller Leitungsnetze des Gebäudes

Soziale Aspekte

Prüfung des Gebäudes auf geltende soziale Standards, zum Beispiel:

  • Anordnung und Abmessungen der Zimmer
  • Wohnfläche pro Person
  • Barrierefreiheit: Anpassung der Wohnungen an Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen

 

Der Gebäudepass gilt für die Dauer von 10 Jahren. Die Ausstellung eines neuen Gebäudepasses kann jedoch beim Vorliegen schwerwiegender oder außergewöhnlicher Umstände vom Ministerium zugelassen werden.

Eine wesentliche finanzielle Beteiligung des Staates an den Gutachterkosten ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Gewährung der Förderung erfolgt unabhängig von der Wohnfläche und der sozialen und wirtschaftlichen Situation des Haushaltes. Dabei sind Eigentümer nicht verpflichtet, die gesamten Ausgaben für den Gebäudepass vorzustrecken. Sobald der Eigentümer des Gebäudes den Nachweis erbringt, dass er 25% der Rechnung des Gutachtens gezahlt hat, wird die staatliche Beteiligung direkt an uns als Gutachter gezahlt.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse haben sich von uns ein Gebäudepass ausstellen zu lassen oder eine Beratung zu den Möglichkeiten einer staatlichen Förderung wünschen:

Ihre Anfrage zum Gebäudepass

 

Weitere Informationen zur staatlichen Förderung http://www.guichet.public.lu/de/citoyens/logement/acquisition/performances-energie/carnet-habitat/index.html

 

2 Kommentare zu Gebäudepass Luxemburg

  • B. R. sagt:

    Guten Morgen,

    wir beginnen in wenigen Wochen mit den Renovierungsarbeiten für ein Einfamilienhaus aus den 30er Jahren, welches wir vor kurzem gekauft haben. Einen aktuellen Energiepass besitzen wir, da die Gemeinde diesen verlangt zur Genehmigung der Baupläne. Entsprechen sind hierin die Werte des Hauses vor und nach der Renovierung vermerkt. Zum Erhalt von staatlichen Förderungen benötigen wir aber wohl noch eine weitere Eneergieberatung um die Anträge einzureichen. Die getätigten Massnahmen in der Renovierungsphase umfassen:

    • – Solarenergie für Brauchwasser
    • – Dämmung der Aussenfassade
    • – teilweiser Austausch der einfachverglasten gegen doppelt verglasten Fenster und Rahmen
    • – Dachisolierung innen
    • – Einsatz von Veluxfenstern
    • – Heizkörper im Dachgeschoss

    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

    Mit freundlichen Grüssen

Kommentar verfassen